Chaga Pilz Pulver BIO von thekulchaboxstore.com
Chaga Pilz Pulver BIO
Chaga Pilz Pulver BIO | The KulchaBox

Chaga Pilz Pulver BIO

Regular price €88,99
Unit price  per 
Tax included.

Chaga (Inonotus obliquus) ist eine Pilzart, die hauptsächlich auf Birken in Nordeuropa, Asien, Kanada und im Nordosten der USA wächst. Chaga wird seit langem in der Volksmedizin verwendet und enthält große Mengen des Pigments Melanin. Wenn es der Sonne ausgesetzt wird, färbt sich das Äußere des Pilzes tiefschwarz, während das Innere eine leuchtend orangefarbene Farbe behält.

 Die Urbevölkerung Nordamerikas genauso wie Balten, Osteuropäer und Russen verwenden und schätzen den Chaga seit Jahrhunderten zur Vitalisierung und als Medizin

Heilpraktiker glauben, dass Chaga zahlreiche gesundheitliche Vorteile bietet. Unter diesen wird angenommen, dass Chaga Entzündungen bekämpft, den Blutzucker senkt, den Blutdruck senkt, Arthritis lindert und sogar das Fortschreiten von Krebs verhindert oder verlangsamt.

Chaga ist reich an Ballaststoffen und essentiellen Nährstoffen wie Vitamin D, Eisen, Magnesium, Kalium, Mangan und Kalzium. Der hohe Melaningehalt von Chaga hat einige zu der Annahme geführt, dass es das in der Haut natürlich vorkommende Melanin stärken und es so vor Sonnenschäden, Hautkrebs, Falten oder Alterung schützen kann.

Melanin ist auch ein starkes Antioxidans und hat eine der höchsten ORAC-Werte (Oxygen Radical Absorption Capacity) aller Lebensmittel. (ORAC ist eine Methode, die von Wissenschaftlern der National Institutes of Health entwickelt wurde, um die antioxidative Kapazität verschiedener Lebensmittel zu messen.)

Chaga kann helfen, das Fortschreiten bestimmter Leberprobleme zu verhindern oder zu verlangsamen, schlägt eine Studie aus dem Jahr 2015 vor, die im International Journal of Medicinal Mushrooms veröffentlicht wurde. Das koreanische Forscherteam berichtete, dass ein Extrakt aus Chaga auf Wasserbasis biopsiertes Lebergewebe vor den oxidativen Wirkungen einer Chemikalie (Tertbutylhydroperoxid) schützen kann, von der bekannt ist, dass sie Leberschäden verursacht.

Die Studie sollte replizieren, was bei Menschen mit medikamenteninduzierter Lebertoxizität oder alkoholischer Lebererkrankung auftritt. Es könnte auch helfen, die Entzündung und den oxidativen Stress zu lindern, die chronische Lebererkrankungen wie Virushepatitis oder nichtalkoholische Fettlebererkrankungen auslösen.